Keine Datenschutz-Probleme mehr: Google Analytics kann ab sofort ohne Einwände eingesetzt werden

Heute morgen um 10:03 Uhr erschien ein Blogpost auf dem Google Conversion Room Blog, der das Ende der jahrelangen leidigen Diskussion um Google Analytics und den Datenschutz mit einem Paukenschlag beendete.

“Wir freuen uns, dass der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit heute eine deutliche Erklärung hinsichtlich der Einhaltung des deutschen Datenschutzgesetzes durch Google Analytics veröffentlicht hat. Google Analytics kann danach ab sofort ohne Beanstandung der deutschen Datenschutzbehörden eingesetzt werden.”

Für Website-Betreiber gilt folgender Maßnahmenkatalog, um einen einwandfreien Betrieb zu gewährleisten:

  1. Hinweis auf den Einsatz von Google Analytics in der Datenschutzerklärung auf der Website
  2. Implementierung der IP-Masken Funktion, die Google Analytics anweist, nicht die vollständige IP-Adresse Ihrer Nutzer zu speichern oder zu verarbeiten
  3. Hinweis in der Datenschutzerklärung auf der Website  auf die Deaktivierungsmöglichkeit von Google Analytics mittels eines Browser Add-ons. Endnutzer können, falls gewünscht, sehr einfach durch Installation dieses Browser Add-on verhindern, dass Analyse-Informationen an Google gesendet werden. Diese Möglichkeit besteht seit über einem Jahr für Google Chrome, Firefox und Internet Explorer, ist jetzt auch für Safari und Opera verfügbar und hat sich als erfolgreiche und effiziente Lösung für die Nutzer erwiesen.
  4. Google hat aktualisierte Nutzungsbedingungen eingeführt, die mit den Datenschutzbehörden abgestimmte Regelungen zur Auftragsdatenverarbeitung beinhalten

Neu ist vor allem Punkt 4 – ein neuer Google Analytics-Vertrag, welcher in den nächsten Tagen sicherlich intensiv von Rechtsanwälten geprüft wird.

Hier wird der Website-Betreiber aufgefordert, sich schriftlich an die Einhaltung der Analytics-Geschäftsbedingungen zu halten. Dazu ist folgendes Vorgehen vorgesehen:

  1. Wenn Sie noch kein Google Analytics Account haben, legen Sie bitte eines an, bevor sie diesen Vertrag unterzeichnen. Sie benötigen ein Google Analytics Account, um die Leistungen von Google Analytics in Anspruch nehmen zu können. Hinweise zur Einrichtung eines Google Analytics Accounts finden sie hier.
  2. Füllen Sie die Angaben auf der folgenden Seite aus.
  3. Unterschreiben Sie die dort geforderte Bestätigung.
  4. Unterschreiben Sie ein Exemplar des Vertrages am Ende der Anlage 1.
  5. Senden Sie dies alles an die Adresse der Google Germany GmbH in Hamburg, die dieses Unterschriftsverfahren für die Google Inc. durchführt. Verwenden Sie dafür am besten das Adressfeld auf der folgenden Seite.
  6. Legen Sie bitte einen addressierten und frankierten Rückumschlag bei.

Stimmen

Johannes Caspar, der Hamburger Datenschutzbeauftragte äußerte sich wie folgt zum Konsens:

„Wir befinden uns am Ende eines langen, aber konstruktiven Abstimmungsprozesses. Die intensive Zusammenarbeit zwischen den Datenschutz-Aufsichtsbehörden einerseits und Google andererseits haben die erzielten Verbesserungen ermöglicht. Ausdrücklich begrüße ich auch die Ankündigung von Google, dass die technischen Änderungen europaweit umgesetzt werden sollen. Ich möchte jedoch auch daran erinnern, dass die Arbeit nicht abgeschlossen ist. Insbesondere ist zu berücksichtigen, dass nicht Google, sondern die Webseitenbetreiber, die das Produkt einsetzen, für den datenschutzgerechten Einsatz verantwortlich sind.“ (Quelle: HmbBfDI)

Timo Aden, langjähriger Google Mitarbeiter und Herausgeber des deutschsprachigen Google Analytics-Buches:

Seitdem ich zu Beginn 2006 damals noch bei Google in Hamburg für Google Analytics in einigen Ländern zuständig war gab es diese Diskussionen. Seitdem zieht es sich durch – bei nahezu jedem Kundenmeeting kommt es früher  oder später auf das Thema Datenschutz und Google Analytics.
[...]

Ich freue mich darüber, dass Google und die Datenschützer miteinander gesprochen haben und dieses Thema nun hoffentlich ein für alle Mal vom ist. Danke an alle Beteiligten, dass es nun wieder um das eigentliche gehen kann – der Web Analyse!

Links

Google Conversion Room Blog: Deutsche Datenschutzbehörden bestätigen: Google Analytics kann ohne Einwände eingesetzt werden

Datenschutz Hamburg: Beanstandungsfreier Betrieb von Google Analytics ab sofort möglich

Timo Aden: Datenschutzdebatte beendet – Google Analytics erhält den Segen der deutschen DatenschützerMarkus Vollmert: Google Analytics datenschutzkonform einsetzbar 

 

Fazit

Nach meiner Meinung war es seit 2009 ein unhaltbarer Zustand, den die deutschen Datenschützer seit Herausgabe der ersten Dokumente des Düsseldorfer Kreises herbeigeführt haben. Dubiose Studien mit nicht nachvollziehbaren Studienteilnehmern und Messgrößen haben die Verwirrung weiter verstärkt.

Was mir persönlich zu kurz kam: Deutschland darf im WWW keine Insel-Stellung einnehmen. Website-Betrieber außerhalb der Landesgrenzen hatten hier direkte Wettbewerbsvorteile angesichts diverser Abmahnwellen in DE. Solche Datenschutz-Diskussionen sollten doch eher im europäischen Rahmen geführt werden, was ja im letzten Jahr dann auch passiert ist.

Nach langem Hin und her ist dies ein Tag der Erleichterung nicht nur für jeden Website-Betreiber, sondern auch für die unzähligen Internet-Agenturen, die das Unverständnis Ihrer Kunden nur allzugut teilen konnten.

Was sagen zu diesem Thema? Haben Sie den Vertrag schon studiert? Ich freue mich auf Ihre Meinungen in den Kommentaren.

2 Kommentare zu "Keine Datenschutz-Probleme mehr: Google Analytics kann ab sofort ohne Einwände eingesetzt werden"



Pingbacks

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Kommentar

Du kannst dieses Markup benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>